20.04. —
07.09.2019

Programm

Ort

Impressum

KünstlerInnen

Konzept

Partner

20.04.2019
16—22h
Auftakt

Das Feld auf dem sich Kunst und Nachhaltigkeit treffen ist grenzenlos; wo auch immer man meint, man sei zur Antwort gelangt, eröffnen sich neue Fragen. Zwei Vorträge dienen am ersten Festivaltag als Orientierung und bilden eine Grundlage für das gesamte Festival und dessen Thematik.

Johanna Bruckner stellt ihre Forschung zu den Arbeitsverhältnissen und Einkommen von KünstlerInnen vor, um deren Lebensumstände überhaupt in Dimension setzen zu können.

Dahingegen stellt Simon Würsten Marin eine kunsthistorische Perspektive zur Entwicklung der Beziehung zwischen Kunst und Landschaft vor.

Johanna Kotlaris zeigt als erste Künstlerin des Festivals eine neue Performance.

KünstlerInnen:
Johanna Bruckner, Simon Würsten Marin, Johanna Kotlaris

11.05.2019
16—22h
Zusammenhalt

In drei künstlerischen Beiträgen stehen verschiedene Ansichten zur Pflege zwischenmenschlicher Beziehungen im Zentrum; der Name, die Freundschaft sowie das Brot.

Die Freunde Leon Roca, Celia Scagnetti, Pino Nessi, Gian Wacker und Fee Egli engagieren sich nicht nur als Musiker, sondern auch im Klimaschutz. Sie planen auf dem Hof Froh Ussicht eine Aktion zu Themen der Permakultur.

Søren Berner ist Kurator und Bäcker; mit einer Einführung in die Geschichte und die Kultur des Smørrebrod sowie das Angebot, selbst welches zu essen, stellt er die Wechselbeziehung zwischen Agrarwirtschaft, Kultur und dem Sozialen vor.

Zuletzt erforscht San Keller wie wir mit unterschiedlicher Aussprache eines Namens auch die zwischenmenschliche Beziehung beeinflussen und gestalten können.

KünstlerInnen:
San Keller, Søren Berner, Leon Roca, Celia Scagnetti, Pino Nessi, Gian Wacker, Fee Egli

18.05.2019
19—23h
Filmnacht

KünstlerInnen:
Artist Organisations International, Matthew C. Wilson, Johanna Bruckner

01.06.2019
15—18h
Landschaft

KünstlerInnen:
Nino Baumgartner, Aurélie Strumans

08.06.2019
14—18h
Gastprogramm

Kunsthaus Aussersihl
Aktion 016: Im Gjätt

Auf dem Hof Blum in Samstagern krempeln die Teilnehmer*innen am 8. Juni 2019 die ärmel hoch und widmen sich ganz der Gärtnerei. Doch anstatt Tomaten auszugeizen, Schnecken aus Salatbeeten zu sammeln oder bunte Sommersträusse zusammenzustellen, rückt der Wildwuchs in den Fokus. Was sonst ausgerissen wird, weil es das Wachstum der Nutzpflanzen stört oder auch nur die Wirkung der sorgfältig konzipierten Blumenrabatte ästhetisch beeinträchtigt – Pflanzen, die normalerweise als Unkraut betrachtet werden, stehen nun im Rampenlicht. Auf dem Areal wird gejätet, die einzelnen Pflanzen werden in kleine Töpfe verpflanzt, mit Etiketten versehen und im Hofladen zum Verkauf angeboten. Die botanischen Kenntnisse der Gärtner*innen werden dabei ebenso auf die Probe gestellt wie ihr Erfindungsreichtum; denn wenn eine Pflanze nicht bestimmt werden kann, dann wird ihr eben ein neuer Name gegeben.


Was ist im Garten oder in der Landwirtschaft unerwünscht? Welche Kriterien entscheiden darüber, ob eine Pflanze als Unkraut angesehen wird? Und wie damit umgehen, dass Hirtentäschel zwar in diese Kategorie fällt, jedoch in der Homöopathie Anwendung findet? Letztlich wirft dieses «subversive gardening» auch Fragen über Bewertungen und ökonomien auf, die im Alltag oft selbstverständlich erscheinen, auf die sich jedoch ein genauerer Blick lohnt.

Kunst DU?
Die Gruppe KUNST DU? ist dem Aufruf der Gemeinde gefolgt das kulturelle Angebot  in Richterswil zu beleben. KUNST DU? versucht bei seinen Angeboten die Vielfalt zu vereinen und schafft Raum für Malerei, Literatur, Fotografie, Schauspiel, bildende Kunst und  Musik. Immer wieder aufs Neue, in neuer Formation.

KünstlerInnen:
Françoise Caraco, Monica Germann, Sabine Hagmann, Susanne Hofer, Tanja Kalt, Georgette Maag, Regula Michell, Irene Müller, Eliane Rutishauser, Regula Spörri and friends.

29.06.2019
19—23h
Gastprogramm

Violeta Burckhardt Razeto
Violeta Burckhardt hat Architektur und Urban Design studiert, zur Zeit arbeitet sie bei VOGT Landscape Architects, wo sie Forschungs-orientierte Projekte mit Fokus auf Prototypen und Kommunikation entwickelt. Sie hat, basierend auf ihrer Erfahrung in der Film- und Kunstproduktion, eine architektonische Intervention in Mexiko-Stadt (LOCUS), das Filmprogramm LANDSCAPES AT THE EDGE OF TIME für das Filmfestival VIDEOEX in Zürich sowie die Ausstellung ENVIRONTMENTAL im jährlichen Ausstellungsprogramm des SCI-Arc in Los Angeles, eingeladen als Mitglied ihres Büros, mitkuratiert. Ihre Interessen sind das Konzept der Landschaft als Künstlichkeit, neue Formen Landschaft in Zeiten der Beschleunigung und klimatischer Ungewissheit zu betrachten sowie das Konzept des Gartens als Platform um neue Beziehungen zwischen Menschen und ihrer Umwelt zu formen.

Simon Würsten Marin
Simon Würsten Marin (*1991, Lausanne) ist Kurator und Autor und arbeitet und lebt in Zürich. Er hat Kunstgeschichte an den Universitäten Lausanne und Zürich studiert und arbeitet als kuratorische und wissenschaftliche Assistenz an der Hochschule für Gestaltung Basel. Er hat Ausstellungen im In- und Ausland kuratiert, so bei Display, Berlin (2018); DOC Paris (2018); Tunnel Tunnel, Lausanne (2017) und war Jury-Mitglied und Co-Kurator der Plattform 16 in Zürich (2016). Seine Texte sind, nebst Künstlerbüchern und Magazine, in Ausstellungen wie Cameron Nichole is Chloë Sevigny is Bruce Nauman von New Scenario (2019) und im CAN, Neuchâtel (2019) integriert.

KünstlerInnen:
Violeta Burckhardt Razeto, Simon Würsten Marin

31.08.2019
14—19h
Strategien

Plateaux-Programm

KünstlerInnen:
Martina Mächler, Thomas Geiger


Gastprogramm


bergkrautsyndikat ist nicht nur lautmalerische stimmbandschwingung in sopranregionen und ökotonisches streunen an alpiner waldgrenze, bergkrautsyndikat definiert sich auch im dynamischen keimbereich einsichtiger sozietät. die 2017 aus forderungen der zeit konstituierte zelle morphisiert sich monatlich nomadisch und im bestand. in fluiden begegnungen werden bestehende strukturen in schwingungen versetzt, bis sie sich schmiegen oder brechen. die neuen formen und bruchstücke sind wiederum ausgangsmaterial der syndizierung, quell unendlichen kapitals des sokratischen dialoges. für aussenstehende bleiben dabei die wandelnden aspekte der zusammenarbeit im ideen-, rechts- und alimentationsbereich verborgen.

deutlicher herausgeschälter veranstaltungstitel (ohne segen)

was tust du da, und wie kommst du dazu, das so zu verstehen, wie du es tust?

eine höfische auslegeordnung unter besonderer berücksichtigung sozialästhetischer handlungsstrategien im hinblick auf eine sich verabschiedende artenvielfalt.

KünstlerInnen:
Bergkrautsyndikat

07.09.2019
17—20h
Utopie

Plateaux-Programm

KünstlerInnen:
Carina Erdmann & Anna Kindermann


Gastprogramm


Wagner & Friends
Andreas Wagner *1984 ist Gründungsmitglied von Réunion Zürich (2013 - 2017; www.reunion.la). Unter dem daraus hervorgegangenen Format Wagner & Friends initiiert er Ausstellungsprojekte, die auf Netzwerk und Kollaboration mit Gleichgesinnten zielen. Für das Platteaux Festival arbeitet Wagner & Friends mit dem Künstler und Kurator (Réunion San José) Carlos Fernández *1986 aus Costa Rica zusammen.

KünstlerInnen:
Wagner & Friends

20.04.2019, 16—22h

Auftakt

11.05.2019, 14—18h

Zusammenhalt

18.05.2019, 19—23h

Filmnacht

01.06.2019, 16—22h

Landschaft

08.06.2019, 16—22h

Gastprogramm

29.06.2019, 16—22h

Gastprogramm

31.08.2019, 16—22h

Strategien
Gastprogramm

07.09.2019, 19—23h

Utopie
Gastprogramm

Kunstvermittlung für Kinder,
Jugendliche, Erwachsene

Plateaux-programm

Gastprogramm